Am 28. April fanden wir uns in Neubruck ein, um zuerst mit Landesverbandsseelsorger Pater Vitus Weichselbaumer vor der Töpperkapelle die Hl. Messe zu feiern.

Anschließend feierten wir mit den Chargierten unserer Freundschaftsverbindungen Norika Waidhofen und Udonia Seitenstetten sowie der CV-Verbindung Amelungia Wien sowie vielen weiter Damen und Gästen unser Stiftungsfest im Kaminzimmer des Schlosses Neubruck.

 

Kartellbruder Felix Clemens Krieg (HEW) hielt eine Festrede, die keine Prinzipienrede sein wollte, jedoch unweigerlich zwei unserer Prinzipien streifte.

 

 

Im Anschluss fand der Ausklang auf unserer Bude in Scheibbs statt.

 

Die gesamte Aktivitas und ein Teil der Altherrenschaft folgte dem Aufruf "Komm nach Wien, heast".


Wien, Wien nur Du allein...

Drei Ötscherland-Aktive reisten bereits am Samstag-Vormittag an, damit wir auch bei Aktiventag und Kartellversammlung die Interessen unserer Korporation vertreten konnten. Am Nachmittag stießen drei AH und zwei weitere Aktive hinzu und wir erkundeten gemeinsam das äußerst interessant gestaltete Couleurdorf.

Am Abend nahm die Aktivitas an der NÖMKV-Kneipe teil, während die drei Alten Herren Dr. Schlumpf, Columbus und Chapeau! von der Terrasse aus dem Wiener Sonnenuntergang beobachteten.


Messe und Kommers

Am Sonntag chargierten Veravis, Humboldt und Septentius beim Umzug, der vom Heldenplatz über Kohlmarkt und Graben zum Stephansplatz führte. Nach 40minütiger Wartezeit im Dom begann endlich das feierlich gestaltete Hochamt mit SE Kardinal Christof Schönborn. Beim Kommers chargierten Veravis, Baghira und Theodor, denen die Ötscherländer nach der Festrede selbstverständlich zutranken.

Am Samstag, den 13. Mai, versammelte sich die Ötscherland beim frisch restaurierten Neubrucker Schloss, um das 51. Stiftungsfest zu begehen.

Maiandacht

Bbr. Herr Petrus Stockinger, der kurz zuvor zum Stiftsdechant von Herzogenburg gewählt wurde, feierte im Marienmonat Mai eine Andacht vor der Töpperkapelle, die wegen Restaurierung der Fresken nicht genützt werden konnte. Anschließend folgte ein Sektempfang und eine gemütliche gemeinsame Jause im Innenhof des Schlosses. 

Festkommers

Beim Festkommers chargierten drei Ötscherländer sowie eine Abordnung von der Udonia Seitenstetten. Gemeinderat Martin Luger hielt die Grußworte und Herr Johann Schragl, der Obmann des Fördervereins für die Töpperkapelle, dankte für die Spenden, die die Ötscherland an den Förderverein weitergab. Vorst.Dir. Dipl.-Ing. Dr. Thomas Kasa v. Dionysos hielt die Festrede, bei der er auf die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts auch für uns Couleurstudenten einging.

Der Senior verlieh das 100-Semester-Jubelband an Dr. Cer Schlumpf.

Am Freitag nach Ostern feierten wir gemeinsam mit unserer Mutterverbindung Bergland Wieselburg beim Gasthaus Schagerl in der Scheibbser Eisenwurzenstraße den Osterkommers.

Den Kommers schlugen unser Senior Jakob Willenpart sowie der Bergland-Senior Bernhard Beer. Im Rahmen desselben wurde dem Philistersenior der Bergland das Band "Berglands Dank" für sein Engagement, eine neue Bude zu bauen, verliehen. Unserem Bbr. und Fuchsmajor Felix Deinhofer, der seit einigen Semestern bei der Bergland aktiv ist und auch die Charge des Seniors innehatte, wurde von seinem Zipfbruder Bernhard Beer Berglands Burschenband auf Dauer verliehen. Der Senior verwies auf die innigen freundschaftlichen Bande, die Bergland und Ötscherland verbinden.